Institut für Business Coaching & Mentaltraining

 
 

ONLINE-WORKSHOP

INTERSEKTIONALE

DISKRIMINIERUNG

MIT DR. TAMÁS JULES FÜTTY: POLITIKWISSENSCHAFTLER & GENDERFORSCHER DER

CAU-UNIVERSITÄT KIEL UND EUROPA UNIVERSITÄT FLENSBURG


Obwohl der Begriff “Intersektionalität” auch in Deutschland zunehmend an Bedeutung zunimmt, halten es die meisten Menschen immer noch für ein abstraktes Konzept, das für das eigene Leben weitgehend ohne Bedeutung ist. Ist das aber wirklich so?



Sowohl die Art und Weise wie wir die Außenwelt wahrnehmen, als auch die Art und Weise wie die Außenwelt auf uns reagiert, ist vielschichtig und basiert auf verschiedenen Aspekten unseres Wesens und unserer Persönlichkeit.
Das man aufgrund von Merkmalen wie Geschlecht, Hautfarbe, Herkunft, Alter, etc. bevorzugt oder benachteiligt werden kann, wissen wir alle. Was uns aber noch fehlt ist unsere Sprache und unsere Wahrnehmung diesbezüglich zu verfeinern und uns darüber bewusst zu werden, dass die Diskriminierung im Zusammenhang mit vielen unterschiedlichen Aspekten gleichzeitig stattfinden kann.

Das Institut für Business Coaching & Mentaltraining bietet ein Online-Workshop zum Thema Intersektionalität an. Dieser Workshop richtet sich an alle, die es für wichtig erachten, sich zu informieren, um ein besseres Verständnis  für Menschen zu entwickeln, die Vorurteilen und privilegierten Machtverhältnissen ausgesetzt sind.

Ziel ist es, den Teilnehmern einen Raum zur Verfügung zu stellen, um ihr Wissen und Verständnis für Diversitäten zu erweitern und im Alltag sensibler und reflektierender gegenüber Personen unterschiedlicher Identitäten, Geschlecht, sexuelle Orientierung, soziale Schichtung etc. aufzutreten und/oder die eigene Lage besser nachvollziehen zu können.

Nach diesem Workshop werden die Teilnehmer besser in der Lage sein, übergreifende Machtstrukturen wahrzunehmen und deren Auswirkungen auf die Gesellschaft zu erkennen.










 


MIT DR. TAMÁS JULES FÜTTY 

Politikwissenschaftler, Promovierter Genderforscher und wissenschaftlicher Mitarbeiter der CAU Kiel und der Europa-Universität Flensburg


INHALT

Das Konzept Intersektionalität entstand in den 80iger Jahren in den USA im Zusammenhang des Schwarzen Feminismus. Mittlerweile gewinnt Intersektionalität auch in Deutschland zunehmend an Bedeutung für die Thematisierung und das Verständnis zu Diskriminierungen. Doch was bedeutet Intersektionalität und wo kommt das Konzept her? Warum ist Intersektionalität auch für den deutschen Kontext relevant, und welche Implikationen können daraus für die Praxis abgeleitet werden?  Diese Fragen werden in diesem Workshop einführend thematisiert.

TERMIN:
15.09.2021: 14:00 – 17:00 Uhr


 







KOSTEN: 75€

Für Schüler, Studenten und Senioren: 35 € (Bitte bei der Anmeldung angeben)





ZUM KOSTENLOSEN BERATUNGSGESPRÄCH






 
E-Mail
Anruf
Karte
Infos
Instagram
LinkedIn