Das Unbewusste:
 

"Eisberg-Modell" als Schlüssel zum Unbewussten

 

Wir formulieren unsere wahren meist emotionalen Wünsche mit rationalen, logischen Argumenten. So stellte es der "Vater der Psychoanalyse" Sigmund Freud (1856-1939) bereits vor mehr als 100 Jahren fest und beschrieb es in seinem "Eisberg-Modell". 


 

 

Nur ein kleiner Teil unserer Entscheidungen und unseres Verhaltens ist so wie bei einem Eisberg für uns sichtbar. Der Großteil unserer Motive liegt „verdeckt unter der Wasseroberfläche“ im Unterbewusstsein und beeinflusst unser Handeln, Denken und Entscheidungsverhalten.

Dimensionen des Unbewussten

 

Die richtige Bezeichnung für das, was landläufig als Unterbewusstsein bezeichnet wird, lautet: das Unbewusste. Grundsätzlich wird in der Psychologie so der Bereich der menschlichen Psyche genannt, welcher einer bewussten Verarbeitung nicht zugänglich ist, auf der anderen Seite aber dennoch unser Denken, Fühlen und Handeln maßgeblich beeinflusst.

Betrachtet man die Dimensionen des Unbewussten gegenüber unserer bewussten Wahrnehmung und Verarbeitung, kommt man zu beeindruckenden Relationen. So gehen Hirnforscher davon aus, dass wir maximal 2000 Bit pro Sekunde – also Informationseinheiten – an Informationen gleichzeitig bewusst verarbeiten können. Das mag für sich besehen beeindruckend sein, relativiert sich aber schnell, wenn man sich die gesamte Leistungsfähigkeit des Unterbewusstseins ansieht, die bei ca. 400 Milliarden Bit pro Sekunde liegt. Wenn das Unterbewusstsein ein Turm mit einer Höhe von zweitausend Kilometern wäre, dann wäre unser Bewusstsein ein kleines blinkendes Lichtchen von einem Zentimeter Höhe.

Solche rein quantitativen Betrachtungen mögen eindrucksvoll sein. Sehr viel wichtiger für die psychologische Coaching Praxis ist jedoch die qualitative Sichtweise. Lange Zeit neigte man zu der Ansicht, das Unbewusste als eine Art Schuttabladeplatz für Gedanken und Eindrücke zu betrachten, welcher für das alltägliche Leben keine oder nur eine untergeordnete Rolle spielt. Heute weiß man, dass praktisch unser gesamtes Denken und Fühlen, unser Tun und Handeln, unser Selbstbewusstsein und unsere Ich-Wahrnehmung maßgeblich durchs Unterbewusste geprägt und gesteuert werden. Entsprechend schwer wiegen unverarbeitete negative Erfahrungen aus der Vergangenheit

Sprechen Sie mit Ihrem Unterbewusstsein und drehen Sie die Fortsetzung Ihres Lebens selbst!

 Bildungsträger Zertifizierung - Trägerzulassung nach AZAV


 Master of the Art and Science of N.L. Programming-Master